Jugendarbeit bei den Eisenbahnfreunden Lippe

 — Geschichte —

H0-Anlage im alten Vereinsheim der EFL-Jugend
H0-Anlage im alten Vereinsheim der EFL-Jugend

Seit dem Jahre 1976 betreibt unser Verein auch Jugendarbeit. Im Jahre 1978 übernahmen unsere Jugendlichen unser erstes Vereinsheim am Bahnhof und bauten an der begonnenen Vereinsanlage weiter. Durch die schnell wachsende Mitgliederzahl wurde eine Selbstverwaltung der Jugendlichen eingeführt. Die Jugendgruppe finanzierte sich aus Beiträgen, Zuschüssen aus der Vereinskasse und Spenden.

Mit dem Umzug des Vereins in das Vereinsheim im Bahnhof Lage ging die eigentliche Jugendgruppe in der Sektion Vorbild und Modell auf; die Jugendarbeit wird aber natürlich weitergeführt und profitierte sehr von den neuen Räumlichkeiten und auch vom neuen Wir-Gefühl. Die Jugendlichen werden seither in alle Aktivitäten des Vereins einbezogen.

— Tätigkeiten —

Unser Bastelraum im ehemaligen Vereinsheim im Bahnhof Lage
Unser Bastelraum im ehemaligen Vereinsheim im Bahnhof Lage

Der Schwerpunkt der Jugendarbeit lag und liegt stets auf dem Modellbahnbau. Nachdem zunächst die vorhandene Vereinsanlage weitergebaut wurde, wendete man sich verschiedenen Projekten zu. So entstanden im Laufe der Jahre sehenswerte Ausstellungsanlagen wie z.B. die Themenanlagen „Puttgarden“, „Friedrichshafen“ und „Anhalter Bahnhof“, welche schon auf vielen regionalen und überregionalen Messen und Ausstellungen zu sehen waren. Lesen Sie hierzu auch weiter unter Ausstellungsanlagen.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge entschlossen wir uns im Jahre 1994 aus Platzgründen, die von den „Großen“ übernommene Vereinsanlage abzubauen, seither beschäftigen wir uns verstärkt mit dem Modulbau. Dabei handelt es sich um genormte Modellbahnsegmente, deren Kopfstücke stets identische

Anhalter Bahnhof zu Berlin, zusammen mit Zugbildungs-/Abtellanlage, Betriebswerk, Drehscheiben und Lokschuppen.

Abmessungen und Anschlußmaße haben. Diese Module lassen sich in nahezu beliebiger Anordnung flexibel aneinanderreihen. Für die Jugendarbeit hat dies den Vorteil, daß sich die jüngsten im Verein eigenständig oder in Gruppenarbeit mit jeweils einem Modul beschäftigen können und lernen, eigene Eisenbahnthemen im Modell umzusetzen. Jeder steht in der Themenwahl seines Moduls frei, doch nur in der Gesamtheit mit den anderen Teilen entsteht eine funktionierende Anlage, die jederzeit z.B. zu besonderen Anlässen schnell und mit wenig Aufwand aufgebaut werden.

Auch vor Ort ist man immer dabei, wenn es darum geht, die Eisenbahn im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern, z.B. auf diversen Stadtfesten. Beim „Courage-Festival“ erhielten wir mit unserer Collage „Gegen Gewalt! Wir sitzen alle im selben Zug!“ den 2. Preis. Schon mehrmals führten wir für die Stadt Lage Ferienfreizeiten durch, bei der im Stil eines Workshops Jugendliche im Grundschulalter eine Art Einführungslehrgang in das Hobby des Modellbahnbaus erhielten.

— Aktuelle Situation —

Ausstellung von Modulen der Jugendgruppe anlässlich eines Basars im Bahnhof

Im Augenblick haben wir ca. 15 Jugendliche unter 21 Jahren, von denen rund 2/3 regelmäßig an den Bastelabenden teilnehmen. Ein Teil der Jugendlichen baut z.Zt. an Modulen der Spurweite H0, die sie in Teamarbeit selbst gestalten. Nahezu fertiggestellt wurde der modulkompatible Nachbau der Bahnhöfe Ehlenbruch und Oerlinghausen an der Strecke Bielefeld – Lage – Lemgo (– Hameln). Weitere Mitglieder bauen an Modulen der Spurweite N und der im Aufbau befindlichen neuen Vereinsanlage. Bereits seit Beginn der Jugendarbeit in unserem Verein treffen wir uns stets am Mittwochabend. Die Kernzeit der Betreuung ist dabei von von 18 bis 19 Uhr, zur besseren Verteilung haben wir jedoch in der Regel von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Um die Betreuung der jugendlichen Mitglieder verbessern zu können, haben im Jahr 2009 zwei der Betreuer erfolgreich einen “Gruppenleiter-Grundkurs” absolviert. Nach der Teilnahme am großen Erste-Hilfe-Lehrgang erhielten die beiden eine “Jugendleitercard” als Ausweis ihrer Qualifikation.

Im September 2015 besuchten unsere Jugendlichen das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen.

Fest etabliert haben sich unsere jährlichen Jugendfahrten zu verschiedenen, eisenbahntechnisch interessanten Zielen. 2008 beispielsweise unternahmen wir eine Tagesfahrt zum Dampflokwerk Meiningen, welches sich auf die Reparatur und Ausbesserung von Dampflokomotiven spezialisiert hat, und in dem wir an einer interessanten Führung durch die Werkshallen teilnehmen durften. 2009 besichtigten wir die Ausstellung “Modellbundesbahn” in Bad Driburg, 2010 ging es zum Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen. In 2011 nahmen wir das westfälische Industriemuseum Oberhausen sowie die auf dem Centro-Gelände gelegene Modellbahnausstellung “Miniaturwelt” unter die Lupe. 2012 ging es dann endlich mal wieder nach Hamburg ins Miniatur-Wunderland. Und in Zukunft? Mal gucken, ein paar schöne Ideen gibt es schon. Für 2017 z.B. ist eine Ruhrgebiets-Rundfahrt mit verschiedenen Nahverkehrsmitteln angedacht.

Haben wir Ihr / euer Interesse geweckt? Nachdem nun wieder einige unserer Jugendlichen volljährig geworden ist, und sich auch die Platzverhältnisse durch den Umzug in den Bahnhof Ehlenbruch verbessern werden, haben wir wieder Kapazitäten frei und freuen uns über neue jugendliche Mitglieder. Als ungefähres Mindestalter haben wir 8 Jahre angesetzt. Zur Kontaktaufnahme steht Ihnen / euch gerne die Kontaktfunktion im Impressum zur Verfügung.

Lesen Sie auch unsere weiteren Artikel und Berichte im Zusammenhang zur Jugendarbeit in unserem Blog.